JESUS CHRISTUS SAGT ...  ICH BIN DAS LICHT der WELT. Wer mir nachfolgt,

der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben !

Frage 2

Wer ist Jesus Christus?

 

Der Engel sagte zu Josef: "Joseph, du Sohn Davids, fürchte dich nicht, Maria, dein Gemahl, zu dir zu nehmen; denn das in ihr geboren ist, das ist von dem heiligen Geist. Und sie wird einen Sohn gebären, des Namen sollst du Jesus heißen; denn er wird sein Volk selig machen von ihren Sünden." (Matthaeus 1:20-21)

 

Johannes der Täufer sagte über Jesus: "Ich taufe euch mit Wasser zur Buße; der aber nach mir kommt, ist stärker denn ich, dem ich nicht genugsam bin, seine Schuhe zu tragen; der wird euch mit dem Heiligen Geist und mit Feuer taufen." (Matthaeus 3:11)

 

Nathanael sagte, als er Jesus das erste Mal sah: "Rabbi, du bist Gottes Sohn, du bist der König von Israel! Jesus antwortete und sprach zu ihm: Du glaubst, weil ich dir gesagt habe, daß ich dich gesehen habe unter dem Feigenbaum; du wirst noch Größeres denn das sehen. Und spricht zu ihm: Wahrlich, wahrlich ich sage euch: Von nun an werdet ihr den Himmel offen sehen und die Engel Gottes hinauf und herab fahren auf des Menschen Sohn." (Johannes 1:49-51)

 

Was seine Mutter Maria sagte: "Was er euch sagt, das tut." (Johannes 2:5)

 

Jesus sagte: "Also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, auf daß alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. Denn Gott hat seinen Sohn nicht gesandt in die Welt, daß er die Welt richte, sondern daß die Welt durch ihn selig werde. Wer an ihn glaubt, der wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, denn er glaubt nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes." (Johannes 3:16-18)

 

Jesus sagte zu den Juden, die ihn töten wollten weil er sogar Gott seinen eigenen Vater nannte, sich selbst Gott gleich machte: "Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Der Sohn kann nichts von sich selber tun, sondern was er sieht den Vater tun; denn was dieser tut, das tut gleicherweise auch der Sohn. Der Vater aber hat den Sohn lieb und zeigt ihm alles, was er tut, und wird ihm noch größere Werke zeigen, daß ihr euch verwundern werdet. Denn wie der Vater die Toten auferweckt und macht sie lebendig, also auch der Sohn macht lebendig, welche er will. Denn der Vater richtet niemand; sondern alles Gericht hat er dem Sohn gegeben, auf daß sie alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. Wer den Sohn nicht ehrt, der ehrt den Vater nicht, der ihn gesandt hat." (Johannes 5:19-23)

 

Jesus sagte zu den zwölf Jüngern: "Sehet, wir gehen hinauf gen Jerusalem, und es wird alles vollendet werden, was geschrieben ist durch die Propheten von des Menschen Sohn. Denn er wird überantwortet werden den Heiden; und er wird verspottet und geschmähet und verspeiet werden, und sie werden ihn geißeln und töten; und am dritten Tage wird er wieder auferstehen." (Lukas 18:31-33)

 

Jesus sagte: "Ich bin der gute Hirte und erkenne die Meinen und bin bekannt den Meinen, wie mich mein Vater kennt und ich kenne den Vater. Und ich lasse mein Leben für die Schafe ... Darum liebt mich mein Vater, daß ich mein Leben lasse, auf daß ich's wiedernehme. Niemand nimmt es von mir, sondern ich lasse es von mir selber. Ich habe Macht, es zu lassen, und habe Macht, es wiederzunehmen. Solch Gebot habe ich empfangen von meinem Vater." (Johannes 10:14,15,17,18)

 

Was sagst DU? Wer sagt, dass er an Jesus glaubt, der muss Jesus´ Worten glauben. Wenn du nicht den Worten von Jesus glaubst, glaubst du nicht wirklich an IHN. Das bedeutet, du wirst nicht von deiner Sünde errettet und wirst nicht die Gnade des Lebens mit Ihm empfangen und Ihm folgen, und du wirst nicht das ewige Leben haben.

 

 

FRAGE       1   2  3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13